Werdegang
 für Spirituellinteressierte
 

Mein spiritueller Werdegang
Bereits Erfahrungen in der Kindheit:
Medium

Bachelor Musik und Bewegung
Heilerausbildung:
Matrix der Chakren, Kunstwerkstaette 

Silencehealing- und Twinflamehealingtherapeutin:
(Zwillingsseele, karmische Seelenpartner und Dualseele)
Coaching bei Franco Soldati
Medialität, Manifestation, Glück, Glaubensmuster, Lebensbalance und Astrologie

 

Musikalischer Werdegang

<<Sei herzlich gegrüsst auf dieser Webseite >>

  • Fachhochschule der Künste Bern, Musik und Bewegung

  • Musiktherapeutin FMWS

  • Musiklehrerin Bern, Beinwil am See, Riggiserg:
    Bandleitern, Orff, Flöte, Musikalische Grundschule, Chor

  • Heilpädagogische Tagesschule Biel

  • Kindergarten

  • Altersheime und Wohnheime 

  • Privatunterricht

  • Tanz- und Gesangsauftritte 

<<In meiner Arbeit ist es mir am Wichtigsten, auf Dich als Mensch einzugehen und Dich zu motivieren. Der Mensch selbst, steht im Zentrum meiner Arbeit. Privatunterricht: Gemeinsam entwickeln wir Deinen Lernplan. Nicht ich sage, was Du tun musst, sondern Du sagst, was Du gerne erreichen möchtest und ich helfe Dir Deine Ziele zu erreichen. Falls Du mal nicht wissen solltest, was Du tun willst, sei unbesorgt ich bin eine richtige Ideenmaschine. Musiktherapie: <<Zusammen, kreativ und Ressourcenorientiert arbeiten wir an Deinem Ziel, Deiner Schwäche, Deiner Stärke oder an Deinem Weg.>> Lese in der Schaltfläche Musiktherapie, um zu erfahren, was Musiktherapie erreichen kann.

Seelenklang- Drücke aus, was in Deinem Herzen ist

Die Geschichte meines spirituellen 
Werdegangs


Um Dir, einen kleinen Einblick über mich zu geben, werde ich Dir nur einen kleinen Teil meiner Geschichte erzählen. 

In der Kindheit
"Mama, da ist eine Frau mit dunklen Haaren im Keller", erzählte ich, "es ist eine gruslige, alte Frau, fast wie eine Hexe." 
"Schatz, das ist nichts, komm wir essen",
so ging es oft zu und her. 
Ich erkannte Wesen und Verstorbene und meine Eltern wollten nicht, dass ich Angst habe und taten es als "Nichts" ab. 

 

Aus Angst, als verrückt zu gelten, 
behielt ich jede Erfahrung

und jeden Kontakt für mich.

In der Schulzeit
Beobachtete ich 
die "zwei Welten", die sich Beide kraftvoll vor meinen Augen entfalteten, ich bemerkte, 
wie ein Wesen, einem Schulfreund Angst machte und ihn zum Weinen brachte. 
Ich dachte, 
wie kann das sein?
Wenn Wesen, Menschen beeinflussen können, dann muss es sie geben. 
Dann ist dies "eine Welt" und ich bin nicht verrückt.
Zweifel bekamen mich, "ist das wirklich so oder bin ich verrückt?"


Ich hatte einen sehr analytischen Verstand und glaubte nur an etwas,
was ich erklären konnte, 
und sich auswirkt.
Es war eine Zeit des Sammelns , Findens und für-mich-Behaltens.

Der sterbende Grossvater einer Freundin
Es war ganz ein normaler Tag, im Sommer und ich fuhr zu meinen damaligen Schulfreundinnen, 
zwei Personen, Zwillinge, mit welchen ich schöne Stunden verbringen wollte. 
Am Nachmittag kam ihr Grossvater vorbei, welcher Krebs hatte. Die Lebenserwartung waren, nach Ärzte, drei Monate.
Als er ankam, sah er äusserlich wach und fit aus, sprach und schien gesund. Ich durchleuchtete ihn dann im Feld und bemerkte, das Äussere ist nicht wie das Innere: "Er möchte gerne gehen". 
Als mir das klar war, fing ich mich an anders zu verhalten.
Ich signalisierte ihm, "ich bin für deine Zwillinge da, du musst dir keine Sorgen machen". Er schien die Message aufgenommen zu haben und mich ohne Worte zu verstehen. Spürte er, was ich kann? Kann ich es überhaupt?
All das spielte keine Rolle mehr, denn wir schienen uns ohne Worte zu spüren und waren uns einig. Auch war da ein ganz grosses Gefühl, was uns sagte, wir haben uns jetzt das letzte Mal gesehen, wieso das hier war, wusste ich einfach nicht, aber es war da, sehr präsent und so klar, dass mein Verstand es nicht verneinen konnte. 
Hast Du das auch erlebt, Momente, wo Du weisst, "jetzt habe ich diesen Menschen das letzte Mal gesehen?", oder "jetzt habe ich das und das gefühlt, und das Gefühl wurde überprüft und war richtig?"
Als die Mutter zu den Zwillingen sagte, er werde noch drei Monate leben. Ziehte sich in mir alles zusammen und ich bettete intuitiv gegen oben, dass er erlöste werden darf. 
Als die Zwillinge und ich, dann vom Spazieren zurückkamen, spürte ich, wie die Seele ihres Grossvaters sich vom physischen Körper trennte, wie diese nicht mehr mit der Erde verbunden war. Ich nahm meine Freundinnen fest in den Arm und als wir zurückkamen konnte ich meine Ohren fast nicht trauen. Er war tatsächlich verstorben. 

Zwillinge und mein Lehrer
In der Schulzeit hatte ich einen philosophischen Lehrer, welcher sehr achtsam mit Menschen umgegangen ist und mit unserer Klasse über das Leben gesprochen hat und uns zum Nachdenken anregte.
Er brachte mich, egal ob er es wusste oder nicht immer wieder dazu, mich tiefgründiger zu reflektieren. 
An einem Tag malten wir gerade an unseren Bildern, ich träumte vor mich hin, war in meiner Welt mit anderen Wesen und malte gerade meinen Naturbaum. 
Es war wie aus dem Nichts, als ich plötzlich ein Gedankenbild empfing. Dass es ein Gedankenbild war, war ich mir erst nach Reflexion dieses Augenblicks bewusst.
Es fühlte sich an, wie ein heftiger Energiestoss. der auf meinen Hinterkopf prallte. Es war sehr unangenehm, ich sah ein Bild eines gelben Energiestrahls, der mir messerscharf auf den Hinterkopf rammte. 
"Wer hat so etwas Unangenehmes getan?"
Ich drehte mich um und sah meinen Lehrer, der mich auszulachen schien. Als ob er es extra gemacht hatte.
Ich kam mir vor wie ein Vollidiotin, 
Da mir viel Merkwürdiges passierte. 

Meine Gedanken wollte, es abtun als wäre nichts geschehen, aber ein paar Augenblicke später passierte schon wieder etwas. Leider wurde ich zu Besserem belehrt. 
Bei der Verabschiedung hatten meine Schulfreundinnen, Beide die gleiche Kleidung an und verabschiedeten sich, mit dem Körper zum Lehrer gerichtet. Er tat so, als könne er Beide nicht unterscheiden. Und vielleicht wusste er es tatsächlich nicht. So dachte ich, ich helfe ihm. Anhand ihrer Energie wusste ich, wer, wer ist und sagte es ihm. Völlig verdutzt stand er da und fragte mich, wie ich das jetzt weiss. Ich musste dann zugeben, wie ich das gespürt habe und als die Beiden aus der Tür waren, wollte er mehr davon wissen. Nur konnte ich ihm das einfach nicht alles sagen, da man mich sonst als Verrückte abtat und verabschiedete mich freundlich.

Die Rettung vor dem Tod
Als meine Zwillingsfreundin mit mir nach Hause wollte, wusste ich, ich sollte heute auf sie warten. Es war ein inneres Gefühl und ich wusste einfach nicht, wieso. 
Da ich lieber meinem Gefühl folgte, 
wartete ich auf sie. 
Gemeinsam machten wir uns auf den Weg 
und meine Freundin bekam einen Anruf auf ihrem Handy, sie fing an mit jemandem zu streiten. 
Noch immer nicht wusste ich, was ich hier eigentlich tat, denn eigentlich sollte ich schon längst zuhause sein.
 Aber ich folgte meiner Intuition. 
Wir liefen los und weiter vorne kam die Strasse. Sie schreitete und streitete am Telefon munter weiter und ich dachte mir nichts. 
Und da geschah es:
Aus dem Nichts, wie ein Blitz wollte meine Freundin über die Strasse, ohne anzuhalten, sie hob den Fuss und alles ging ziemlich schnell. Rechts hörte ich den Lastwagen, es fehlte nicht mehr viel und ihr Fuss und auch sie selbst wäre im Lastenwagen verschwunden, wenn nicht ich, wie aus einem Reflex, ohne dass ich es steuerte, meinen Arm zu ihr schleuderte. Ein klares Bild hat sich bis heute in mir angesammelt: Der Lastwagen zog vor uns vorüber, der Luftzug hächelte uns entgegen und wir atmeten vor Schreckt ein und dann Beide gemeinsam aus. Voller Liebe umarmte sie mich und sagte, danke du hast mir das Leben gerettet.
Mehr sollten wir auf unser Gefühl hören. Heute weiss ich, wer mir Gedanken ins Ohr geflüstert hatte, ich sollte sie unbedingt begleiten. Aber das ist die Geschichte für ein anderes Mal.

Weitere Erlebnisse:
Der Vater meines Freundes Da

Meinen Grossvater - und die Scherben

Meine Urgrossmutter - und die Elstern - Zeichen des Todes

Mein Grossvater 
Das Musikgeschenk Lean on me

Der tragische Tod eines Freund einer Freundin
Botschaften meiner Freundin

 

Die Bildübertragung mit meiner besten Freundin Bel

Geistführer Achilles

Channeling mit Uriel, Michael

Der tragische Tod meines Grosscousins
"Alles ist nicht so schlimm"

Die Geister vom Krieg
Mein Zuhause als Tor zum Himmel

Die Wesen des Familienkarma
Umhangwesen
Zweifelwesen

 

Geisterjagd mit ehemaligem Freund
Die bewegte Vase

Einbindung von Lilith - 
vorherige Channeling mit der Schlange und Vorankündigung von Lilith

Begegnung mit:
Aufgestiegene Meister El Morya

Mein Kater Seraphin
Visionen und Finden

 



Mit der Zeit lernte ich für mich Unglaubliches kennen, Energie, Gedankenübertragung und wusste Informationen, die ich eigentlich, nicht wissen sollte, nur hatte ich nie den Mut, es mir selbst einzugestehen oder es mit irgend einem Menschen zu teilen. Mir war es peinlich. Bis ich plötzlich einen Menschen kennenlernte, der mich wachrüttelte. Das war eine meiner intensivsten Erfahrungen. Seither habe ich angefangen, die Geschenke auszupacken und als Werkzeug für mich und Andere zu nutzen. 
Dies war nämlich nur der Anfang meiner Geschichten.

Jene Erfolgserfahrungen wirst du auf Youtube finden, wo ich Dir von meinen Erfahrungen mit der geistigen Welt erzählen werde. 

© 2017 by Tanja Meili. Proudly created with Wix.com 

  • Twitter Clean
  • Facebook Clean